Begleithundeausbildung

Auf unserem Hundeübungsplatz ist es für jeden Hundehalter möglich, eine Ausbildung mit abschließender BGV-Prüfung (Begleithunde-Gehorsams-Verkehrssicherheitsprüfung = BGVP) zu absolvieren. Diese Ausbildung beschäftigt sich mit der Hundeerziehung ohne Drill und Dressur. Vielmehr geht um die Vermittlung von Hilfen zur Erziehung eines gesellschafts-fähigen Familienhundes, der vertrauensvoll, möglichst problemlos und gut sozialisiert mit seinen Menschen in einem eher partnerschaftlichen Verhältnis zusammen lebt.
Die Ausbildung soll Hund und Frauchen/Herrchen Spaß machen und sie zu einem Team verbinden. Sachkenntnis, also das Wissen vom Hund ist die Voraussetzung, diesen zu verstehen und zu erziehen. Ebenso ist sie die unerlässliche Voraussetzung für eine artgerechte Haltung. Unsere Ausbildung richtet sich nach den Richtlinien der BGVP unseres Hauptverbandes und endet mit einer Begleithundeprüfung (BGVP – Prüfungsordnung 2007).
Diese besteht aus 3 aufeinander aufbauenden Prüfungen:

1. Schriftliche Prüfung des Hundeführers (Sachkunde)

2. Verhaltens- und Verkehrssicherheitsprüfung (Stadtgang)

3. Gehorsamkeitsprüfung (auf dem Hundeübungsplatz)

Die bestandene Begleithundeprüfung wird dem Hundehalter in einem „Begleithundepass“ attestiert. Dieser Pass ist der bestmögliche Beweis für eine verantwortungsbewusste Haltung und Erziehung des Hundes.